Wähle deine Neujahrsvorsätze SMART!

01.01.2019
Marlene Grabmair

Die guten alten Neujahrsvorsätze! Wer kennt das Problem nicht – extrem motiviert startet man in das neue Jahr, man hat sich selbst so einiges vorgenommen und ist wild entschlossen, das geplante auch umzusetzen. Am Ende des Jahres sieht die Realität leider etwas anders aus. Von unseren Vorsätzen haben wir nur einen Bruchteil erreicht beziehungsweise eingehalten und wir sind ein wenig enttäuscht von uns selbst. 

Aber was können wir ändern, dass unser Engagement und unsere Motivation im Laufe des Jahres nicht tendenziell sinken? Wir haben für Dich ein einfaches Tutorial zusammengestellt, wie Du Deine Vorsätze SMART festlegen kannst, um Deine Ziele zu erreichen. Lebewohl, unerfüllte Wünsche!

Besprechen wir zunächst einmal die Dinge, welche man NICHT versprechen sollte:

1. Wir werden keine mehrdeutigen Ziele versprechen, bei denen wir nicht einmal wissen, wo wir anfangen sollen.
2. Wir werden keine unrealistischen Forderungen stellen. Wir sind kein Ferrari, wir können nicht in drei Sekunden von 0 auf 100 beschleunigen.
3. Wir werden keinesfalls etwas ändern, das wir selbst nicht ändern wollen.
4. Wir werden nicht erwarten, dass sich unsere Träume von allein erfüllen.




Und jetzt die gute Nachricht. Für alle diese Probleme haben wir eine clevere Lösung für Dich -  nämlich SMART-Lösungen. Diese Methode wird im Projektmanagement häufig eingesetzt, wenn Du Dir Ziele setzen möchtest, die qualitativ und nachhaltig sein sollen. Die SMART-Methode wurde 1981 erstmals in der Zeitschrift Management Review verwendet und seitdem in allen möglichen Bereichen angewendet. Auch Du kannst diese Methode in einer übertragenen Bedeutung verwenden, um Deine Neujahrsvorsätze zu definieren.

 

S – Spezifisch, konkret

Das  konkrete Festlegen eines bestimmten Ziels ist eines der Hauptgeheimnisse, das Dir dabei helfen soll, dieses Ziel zu erreichen. Die vage Aussage, dass man zum Beispiel in Form kommen will, hilft hier nicht allzu viel. Es ist wichtig, spezifische Aussagen zu treffen, zum Beispiel wie viel Du abnehmen möchtest, wie oft Du Sport treiben willst und wann Du Deine Wünsche erfüllen möchtest.

M – Messbar

Dieser Faktor scheint selbstverständlich zu sein, Deine Vorsätze müssen messbar sein und es sollte klar festgelegt werden, wann Du Dein Ziel erreicht hast. Ideal ist es, ein Notizbuch zu erstellen, um jeden Fortschritt aufzuzeichnen. Du kannst nicht nur das Gewicht messen, sondern auch die Zeit, die Du in sozialen Netzwerken verbringst, die täglich getrunkene Wassermenge oder die verbrauchten Meilen. Mit der gleichen Absicht wurden unzählige mobile Apps erstellt, mit denen Du Deine Ziele verfolgen kannst.

A – Erreichbar, engl. achievable

Obwohl wir meist dazu ermutigt werden an uns zu glauben und alles zu geben, bedeutet das nicht, dass wir uns alles vornehmen können, was uns gerade so durch den Kopf geht. Unsere Vorsätze sollen realistisch und erreichbar bleiben. Ein unerreichbares Ziel wird Dich nur frustrieren und Du wirst Deine Motivation verlieren, weiter daran zu arbeiten. Setzt Dir also erreichbare Ziele und arbeite Dich Schritt für Schritt weiter vor. 

R – Relevant

Ist dies das Ziel, das Dir wirklich wichtig ist? Hast Du Dich aus guten Gründen dafür entschieden? Spielt dieses Ziel wirklich eine relevante Rolle in deinem Leben? Wenn Du alle diese Fragen mit einem klaren JA beantworten kannst, dann hast Du diesen Aspekt der SMART-Regel erfüllt.

T – Terminiert

Auch hier solltest Du wieder realistisch sein. Terminiert bedeutet nicht, dass Du Deine Ziele in kürzester Zeit  erreichen musst, es ist kein Wettbewerb. Du hast Dir selbst und keinem anderen ein Versprechen gemacht, und nur Du hast das Privileg, zu bestimmen, wie viel Zeit Du dafür benötigst. Du kannst den gesamten Prozess immer noch in kleinere Zeiteinheiten unterteilen, welche kleinere Ziele darstellen - kleinere Gewinne, bevor Du das Hauptziel erreichst. Wenn Du vorhast, eine Gewohnheit zu ändern, steht Dir wahrscheinlich eine jahrelange Aufgabe bevor, nicht nur Wochen oder Monate.

 

Ein kleiner Tipp am Ende

Die Motivation aufrechtzuerhalten, weiter an seinen Zielen zu arbeiten, ist nicht immer leicht. Es ist viel Geduld nötig! Unser Tipp dafür ist, alle Fortschritte aufzuschreiben. Sogar die Kleinsten! Lege Dir ein Notizbuch an, welches Deine Neujahrsvorsätze enthält und Dich dabei unterstützt, sie schrittweise zu erfüllen.



BeWooden - Marlene Grabmair
Marlene Grabmair
Hat dir der Artikel gefallen?
Teile ihn mit deinen Freunden!
Unsere News abonnieren
Durch die Bereitstellung der oben genannten personenbezogenen Daten stimme ich zu, dass die BeWooden GmbH meine persönlichen Daten für den Versand von Newslettern mit Nachrichten und Produkt- sowie Serviceberichten der BeWooden GmbH verarbeiten kann. Ich bestätige außerdem, dass ich die Informationen bezüglich der Verarbeitung personenbezogener Daten, die hier zur Verfügung gestellt werden, gelesen habe und, dass ich sie vollständig verstanden habe. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden, bspw. per E-Mail an [support@bewooden.de] oder über den Abmeldelink in jeder Newsletter-Nachricht.
Warenkorb
Gesamtbetrag 0 € inkl. MwSt.
Zum Warenkorb